Herbert Pöhnl: hinterbayern_inside

24,80 EUR
inkl. 7% MwSt.

Herbert Pöhnl
hinterbayern_inside

2014, mit 96 Schwarz-Weiß-Fotografien, fest gebunden, Fadenheftung, Format 23,5 x 29,5 cm, 120 S. 24,80 Euro, ISBN 978-3-941306-07-3


Seit Jahren durchstreift Herbert Pöhnl Hinterbayern: Mit seinen Schwarz-Weiß-Fotografien dokumentiert er die Landschaft, Städte und Dörfer Ostbayerns. Seine Bilder sind voller Ironie, sie „lächeln über sich selber“, wie Bernhard Setzwein einmal über die typischen Pöhnl-Bilder schrieb.
Ergänzt werden die Fotografien durch satirische Kurztexte, die Pöhnl vor allem aus seinen Kabarettprogrammen herauskristallisiert hat. Mit kritischem Blick hinterfragt Herbert Pöhnl den Tourismus in Bayern, die klischeehafte Vermarktung von Heimat und die Auswirkungen auf die Bewohner.

    

Hier gehts zur Bildergalerie der Süddeutschen Zeitung!


Seit Jahren durchstreift der bekannte Bayerwald-Fotograf Herbert Pöhnl Hinterbayern: Mit seinen Schwarz-Weiß-Fotografien dokumentiert er die Landschaft, Städte und Dörfer Ostbayerns und zeigt Alltagssituationen. Aber seine Bilder sind auch voller Ironie, „sie lächeln über sich selber“, wie Bernhard Setzwein einmal über die typischen Pöhnl-Bilder schrieb.

Anknüpfend an die beiden Fotobände „HinterBayern“ (1996) und „Heimat bitte lächeln“ (2004) legt Herbert Pöhnl im lichtung verlag nun mit „hinterbayern_inside“ einen neuen Band vor, der eine Vielzahl von Schwarz-Weiß-Fotografien zeigt. Ergänzt werden diese durch satirische Kurztexte, die Pöhnl vor allem aus seinen Kabarettprogrammen „Wo bitte ist HinterBayern?“ und „koawerbungned“ herauskristallisiert hat.

Mit den Texten und Fotos in diesem neuen Band führt Herbert Pöhnl tief hinein ins Herz Hinterbayerns. Die Marketingmaschine läuft in Hinterkirchreuth auf Hochtouren: Dörfer werden zerschönert, ein Kultur-Center wird eröffnet, Brauchtum umgedeutet. Zwischen Alltag und Klischee balancieren ein Kulturausschussvorsitzender, der ein Event nach dem anderen erfindet, ein Wanderführer, der ein Standardprogramm für die Busreisenden bereithält, und ein Bürgermeister, den das Schema der vielen Begrüßungszeremonien fest im Griff hält.

Mit scharfem Blick hinterfragt Pöhnl in „hinterbayern_inside“ den Tourismus in Bayern und die klischeehafte Vermarktung von Heimat und durchleuchtet so Hinterbayern auf seine ganz eigene Weise.

Herbert Pöhnl, geboren 1948 in Furth im Wald, seit 1976 zahlreiche Ausstellungen, Veröffentlichungen u.a. HinterBayern (1996), Fotoband mit Texten von Bernhard Setzwein und Karl Krieg sowie Heimat bitte lächeln (2004) im lichtung verlag, Der halbwilde Wald. Nationalpark Bayerischer Wald: Geschichte und Geschichten (2012) im oekom verlag. Mitarbeiter des ostbayerischen magazins lichtung und des lichtung verlags. Seit 2000 Auftritte mit dem Programm Wo bitte liegt HinterBayern? und koawerbungned (Lesung, Musik, Bilder). Lebt in Viechtach.

Hier finden Sie eine Leseprobe.

Hier den Beitrag aus Capriccio, Bayerisches Fernsehen ansehen!

Hier hören Sie das Gespräch mit Herbert Pöhnl bei BR2 Kulturjournal (ab Minute 50)!

Hier gehts zur Bildergalerie der Süddeutschen Zeitung!
Onlineshop by Gambio.de © 2012